25 Jahre Klönstuv Himmelpforten

Gemütlichkeit ist das Motto in der „Klönstuv“ – aber ein Motto allein erklärt noch nicht den Erfolg der kleinen Himmelpfortner Gastwirtschaft an der Ecke Marktstraße/Poststraße, die Inge Krämer vor ziemlich genau 25 Jahren übernahm. Täglich leckere frisch gekochte Mahlzeiten der gutbürgerlichen deutschen Küche, Frühstück und Inge Krämers selbst gemachte Kuchen und Torten – vor allem aber die familiäre und herzliche Atmosphäre der „Klönstuv“ ziehen die Menschen hierher. Das Gros der Gäste sind Stammgäste, viele kommen seit Jahren, einige von Anfang an. Das Klönen wird hier großgeschrieben, der persönliche Kontakt mit netten Menschen ist für Inge Krämer ganz wichtig: „Man kennt die Leute und ist dicht dran. Und für viele Alleinlebende ist ein Besuch hier eben auch die Gelegenheit, mal ein paar Worte zu wechseln.“ Großartig feiern will Inge Krämer ihr „Klönstuv“-Jubiläum nicht – aber wer am kommenden Dienstag vorbeikommt, ist natürlich herzlich auf ein Gläschen Sekt eingeladen.

„Es war der 5. Februar 1994, als ich die ,Klönstuv‘ von meinem Vorgänger übernommen habe“, erinnert sich die lebensfrohe 56-jährige Wirtin. Sie stammt aus einem kleinen Dorf bei Bad Bederkesa, ist gelernte Bäckermeisterin, war anno 1994 frisch geschieden und hatte drei kleine Kinder zu versorgen. „Da passt es nicht ins Zeitkonzept, morgens um 3 Uhr in der Backstube zu stehen“, sagt Inge Krämer. Die ersten fünf Jahre betrieb sie die „Klönstuv“ als reine Kneipe. Ab 16 Uhr kamen schon viele Gäste vorbei, die häufig auf dem Bau arbeiteten. Mittags kamen Inge Krämers Kinder zum gemeinsamen Essenfassen aus der gegenüber liegenden Grundschule. Es dauerte nicht lange, bis die Gäste mit verlangenden Blicken die Teller der Familie Krämer beobachteten und schließlich nachfragten, ob für sie auch noch eine Portion da sei.

Aus ein paar zusätzlichen Portionen Mittagessen entwickelte sich der täglich wechselnde Mittagstisch, das berühmte „Stammessen“ der „Klönstuv“. Das erfreut sich seit vielen Jahren an sieben Tagen in der Woche großer Beliebtheit und ist auch im Internet unter www.inges-kloenstuv.de zu finden. Ob Hochzeitssuppe, Kohlrouladen, Gulasch, Kartoffelpuffer mit Apfelmus, Grünkohl mit Kasseler, Steckrübeneintopf, Leber oder Birnen, Bohnen und Speck, was Inge Krämer in der kleinen Küche zubereiten, ist ein Gaumenschmaus. Und der ist längst sogar zum Exportschlager avanciert: Täglich werden durchschnittlich 25 Essen an vorwiegend ältere Menschen in Himmelpforten ausgeliefert. Auch für die Krippengruppen der Himmelpfortener Kita und für den Düdenbütteler Kindergarten wird in der „Klönstuv“ gekocht – „bis vor einigen Jahren hatten wir noch mehr für den Kindergarten gemacht, aber das wurde allmählich zuviel für unsere kleine Küche“, erläutert Inge Krämer. Die Mahlzeiten für die Kinder sind mitunter etwas abgewandelt – und tragen kindgerechte Namen: Die Rindfleischsuppe mit Hackklößchen gibt es bei den Lütten als „Piratensuppe“. „Das Kind muss schließlich einen Namen haben“, schmunzelt Inge Krämer. Einmal wöchentlich bietet die „Klönstuv“ übrigens auch zusätzlich ein vegetarisches Mittagessen an.

Selbstverständlich gibt es auch eine Karte, die immer gilt und den Gästen durchgehend mit Currywurst, Schnitzel- und Bratkartoffelvariationen das Leben schmackhaft macht.

Natürlich schafft Inge Krämer den täglichen Betrieb nicht alleine: Tatkräftig zur Seite stehen der Chefin ihr Lebensgefährte Peter Listner, Nicole Garcia, Köchin Anke Steffens-Kraft und vier weitere Mitarbeiterinnen. „Hier bei uns macht jeder alles“, betont Inge Krämer. Auch die Tochter springt mitunter mal ein und hilft mit.

Für viele Gruppen und Vereine ist die „Klönstuv“ mit ihren knapp 40 Sitzplätzen ein beliebter Treff: Die Radfahrgruppe des MTV Himmelpforten, Volleyball-, Tennis- und Tischtennisspieler kommen hierher und auch der Gemischte Chor Eintracht Himmelpforten. Geburtstage in kleiner Runde werden hier gefeiert; und einmal im Monat steigt hier die traditionelle Preisskatrunde. Der rustikale Charme der alten Holzmöbel und frische Farbkombinationen aus Lindgrün und Aubergine verleihen der „Klönstuv“ ein freundliches Ambiente.

Raucher sind in der „Klönstuv“ keine Außenseiter – sie fühlen sich in der separaten „Schmöckstuv“ im Wintergarten wohl. Im Sommer werden die 20 Plätze auf der Sonnenterrasse gerne genutzt.

Nicht nur, wer schlemmen, auch wer Platt schnacken will, ist bei Inge Krämer in der „Klönstuv“ immer an der richtigen Adresse: Die 56-Jährige ist Vorsitzende des Plattdeutschen Heimatvereins Himmelpforten und steht selber auf der Bühne.

 

Willkommen in Inges Klönstuv

Kehren Sie bei uns ein und genießen Sie die unverwechselbare, fast familiäre Atmosphäre in unserem gemütlichen Restaurant und Café.

Wir machen unserem Namen alle Ehre und „klönen” gerne mal mit unseren Gästen.

Inges Klönstuv liegt sehr verkehrsgünstig im Christkinddorf Himmelpforten und ist mit Bus und Bahn leicht erreichbar; kostenlose Parkplätze vor dem Haus stehen ebenfalls ausreichend zur Verfügung.
Auch Radfahrer können Ihr Gefährt direkt vor unserem Lokal parken und immer im Auge behalten.

Für Besucher, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, bietet unser Haus einen barrierefreien Zugang.
Inges Klönstuv hat durchgehend an sieben Tagen in der Woche geöffnet und bietet warme Mahlzeiten und ein täglich wechselndes Stammessen.

Schauen Sie sich auf den folgenden Seiten einfach mal bei uns um und erfahren Sie mehr über uns und unsere Angebote.

Haben Sie vorab Fragen? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das Team aus Inge´s Klönstuv

Seite in Social Media teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter